Organisation und Gremien ...


Die Regionale Planungsstelle Ostthüringen unterstützt die Regionale Planungsgemeinschaft bei der Erfüllung ihrer Aufgaben.
Da die Regionalplanung Aufgabe des Landes bleibt, muss der Freistaat Thüringen entsprechend Personal und Material zur Absicherung der Aufgabenerfüllung zur Verfügung stellen. Dazu bedient sich die mit der Trägerschaft der Regionalplanung beauftragte Regionale Planungsgemeinschaft Ostthüringen gem. dem Thüringer Landesplanungsgesetz einer Regionalen Planungsstelle bei der Oberen Landesplanungsbehörde (Thüringer Landesverwaltungsamt).
Die Regionale Planungsstelle Ostthüringen übernimmt für die Regionale Planungsgemeinschaft unter anderem

  • die Führung der Geschäfte und des Haushaltes,
  • die Vorbereitung und Ausführung von Beschlüssen und Stellungnahmen,
  • die Erarbeitung der Entwürfe des Regionalplanes Ostthüringen im Rahmen des Fortschreibungsverfahrens,
  • allgemein die Vor- und Nachbereitung der Beratungen der Gremien der Regionalen Planungsgemeinschaft (Sitzungsunterlagen, Protokollführung usw.),
  • das Regionalmarketing und -management inkl. der Betreuung der Kommunen und regionaler Konzepte.

Die Regionale Planungsstelle Ostthüringen ist innerhalb des Thüringer Landesverwaltungsamtes in das Referat 300 Bau- und Wohnungsrecht, Regionale Planungsstellen der Abteilung Bauwesen und Raumordnung integriert.
Das Referat 300 nimmt innerhalb der Oberen Landesplanungsbehörde eine besondere Rolle ein, die dem oben dargestellten Modell der Regionalplanung in Thüringen – Landesaufgabe, die von kommunal zusammengesetzen Planungsgemeinschaften getragen wird – geschuldet ist: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Regionalen Planungsstelle arbeiten zwar überwiegend im Auftrag der Regionalen Planungsgemeinschaft, sind und bleiben aber Personal der Oberen Landesplanungsbehörde. In dieser Funktion werden, neben den o.g. Aufgaben für die Regionale Planungsgemeinschaft, auch Zuarbeiten im Rahmen von landesplanerischen Verfahren erstellt sowie die Oberste und Obere Landesplanungsbehörde allgemein überall dort unterstützt, wo spezielles, regionales Fachwissen benötigt wird.
Darüber hinaus werden im Referat 300 auch zentrale Aufgaben der Regionalplanung übernommen, wie etwa die allgemeine Koordinierung der Regionalplanung und die Abstimmung innerhalb und zwischen den Regionalen Planungsgemeinschaften Thüringens, die Erarbeitung fachlicher, organisatorischer und methodischer Grundlagen sowie die Beratung und Betreuung regionaler Konzepte, des Regionalmarketings und -managements.

Dass die Regionalen Planungsstellen nicht zentral am Standort der Oberen Landesplanungsbehörde in Weimar zusammengefasst, sondern vielmehr vor Ort – im Falle der Regionalen Planungsstelle Ostthüringen in Gera – präsent sind, dient ihrer originären Funktion als „erster Ansprechpartner“ seitens der Regionalen Planungsgemeinschaften in der Region.
Diese Verortung in der Region ist ein enormer Vorteilswert, hat doch das Hauptklientel der Regionalen Planungsgemeinschaft – die Mitglieder der RPG selbst, Gemeinden, Vereine und Verbände, aber auch die lokale Wirtschaft und die Bürger insgesamt – „ihre“ Planungsstelle in der eigenen Region, was wesentlich zur Entwicklung einer regionalen Identität beigetragen hat und beiträgt.

... die „erste Adresse“ der Regionalen Planungsgemeinschaft

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: