In der Regionalen Planungsgemeinschaft Südwestthüringen ...

... sind die Landkreise Hildburghausen, Schmalkalden-Meiningen, Sonneberg und Wartburgkreis, die kreisfreien Städte Suhl und Eisenach sowie die im Landesentwicklungsprogramm als Mittelzentrum ausgewiesenen kreisangehörigen Städte Bad Salzungen, Hildburghausen, Meiningen, Schmalkalden, Sonneberg, Zehla-Mehlis sowie Neuhaus a.R. / Lauscha (gemeinsames Mitglied) als Körperschaft des öffentlichen Rechts zusammengeschlossen.

Kswo
kswu

Die Regionale Planungsgemeinschaft ist Träger der Regionalplanung in der Planungsregion Südwestthüringen – einer von vier Planungsregionen im Freistaat Thüringen. Ihr obliegt die Aufstellung, Änderung und Verwirklichung des Regionalplanes, in dem Ziele und Grundsätze der Raumordnung zur räumlichen Ordnung und Entwicklung der Planungsregion Südwestthüringen und ihrer Strukturräume vorgegeben werden. Des Weiteren kann die Regionale Planungsgemeinschaft Stellung zu raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen anderer Planungsträger nehmen, soweit diese ihren Aufgabenbereich berühren.
Die Planungsregion Südwestthüringen wird vor allem durch ihren überwiegenden Mittelgebirgscharakter geprägt: Im Nordwesten durch Teile des Hainich-Werra-Berglandes, im Westen durch die Thüringische Rhön, im Nordosten durch den Thüringer Wald, im Südosten durch das westliche Thüringer Schiefergebirge und im Südwesten durch das Thüringer Grabfeld. Sie wird von Südosten nach Nordwesten von der Werra durchquert.


Satzung der Regionalen Planungsgemeinschaft

Änderung der Satzung 2014

Änderung der Satzung 2017

Istatsw

Diese Seite teilen:

Der Freistaat Thüringen in den sozialen Netzwerken: